Ausrichter für den 10. Hessischen Familientag steht fest: Stadt Fulda ist Gastgeberin für das große Familienfest 2019

18.09.2018

Bekanntgabe mit Wingenfeld Grüttner Wilkes.jpg

 

 

 

 

 

 

Fuldas OB Dr. Heiko Wingenfeld, Familienminister Stefan Grüttner und Matthias Wilkes,
Stiftungsratsvorsitzender der Karl Kübel Stiftung (v.l.n.r.) heute in Wiesbaden.
Foto: © Karl Kübel Stiftung

Die Stadt Fulda wird am 14. September 2019 Gastgeberin des 10. Hessischen Familientags sein. Das haben heute das Hessische Ministerium für Soziales und Integration und die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie als Veranstalter bekanntgegeben. Bei einem Gespräch im Familienministerium in Wiesbaden wurde einer Delegation aus Fulda um Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld die Zusage überreicht. In einem landesweiten Bewerbungsverfahren hatte sich die Stadt gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt. „Fulda mit dem modernen Zentrum, der historischen Altstadt und dem Barockviertel rund um Dom, Orangerie und Stadtschloss bietet eine hervorragende Kulisse für das große Familienfest. Aufgrund der attraktiven Lage und seiner Infrastruktur als Bildungs- und Wirtschaftsstandort in Osthessen bietet Fulda beste Bedingungen, um den Hessischen Familientag auszurichten und Gäste aus dem ganzen Land anzuziehen. Außerdem zeigen die vielen familienpolitischen Aktivitäten der Stadt Fulda, wie wichtig solche Angebote für Familien sind", teilten der Hessische Familienminister Stefan Grüttner und Matthias Wilkes, Vorsitzender des Stiftungsrats der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, heute gemeinsam mit.

Der Hessische Familientag findet alle zwei Jahre in einer anderen Kommune statt und hat sich inzwischen zu einer festen Einrichtung im Land entwickelt. „Das Konzept des Hessischen Familientages ist einzigartig. Mit dem Fest als Baustein der Familienpolitischen Offensive der Hessischen Landesregierung würdigen wir die Bedeutung der Familie für unsere Gesellschaft", erläuterte Minister Grüttner. „Der Tag rückt einerseits die Bedürfnisse und Interessen von Familien in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Andererseits erhält man an einem Tag, wie nirgendwo sonst, einen umfassenden Überblick über das breite Spektrum von Organisationen, Vereinen und Einrichtungen, die sich bereits landesweit für Familienfreundlichkeit, für Beratung und Unterstützung von Eltern, für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, für chancengerechte Bildungsangebote, für Familiengesundheit und gesundes Aufwachsen, für Frühe Hilfen, Prävention und Kindesschutz und für gute Kinderbetreuung einsetzen", so Grüttner weiter. „Die Arbeit, die die vielen professionellen und ehrenamtlichen Kräfte tagtäglich vor Ort für Familien leisten, soll beim Hessischen Familientag anerkannt und wertgeschätzt werden", betonte Grüttner.

Die Bekanntgabe der gastgebenden Stadt ist zugleich Startschuss für die mehrmonatige intensive Vorbereitungszeit des Hessischen Familientages 2019. In den kommenden Monaten wird eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration, der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie und der Stadt Fulda, das Veranstaltungs-Programm konzipieren. Vereine, Einrichtungen, Initiativen und Unternehmen sind eingeladen, sich auf dem „Markt der Möglichkeiten" in der Innenstadt mit ihren Angeboten den Besuchern zu präsentieren. Darüber hinaus wird es auf mehreren Bühnen ein attraktives Programm mit regional und überregional bekannten Künstlern sowie unterhaltsame Mitmach-Angebote für Jung und Alt geben. Für das leibliche Wohl zu familienfreundlichen Preisen sorgen lokale Anbieter.

Die Geschäftsstelle des Hessischen Familientages ist bei der Karl Kübel Stiftung im südhessischen Bensheim angesiedelt. Hier laufen in den kommenden Monaten die Fäden für die Vorbereitung der Veranstaltung zusammen. Stiftungsratsvorsitzender Matthias Wilkes erläuterte die Ziele, die die Karl Kübel Stiftung mit dem Hessischen Familientag verfolgt: „Ein zentrales Ziel unserer Arbeit ist es, durch öffentliche Bewusstseinsbildung, Familienfreundlichkeit auf allen Ebenen zu fördern und gemeinschaftlich Verantwortung für das Gelingen von Familie zu übernehmen. Seitdem wir der Landesregierung im Jahr 1999 die Einrichtung des Hessischen Familientags vorgeschlagen haben, sind wir überzeugt davon, dass der Tag dazu beiträgt, Familien nachhaltig zu fördern. Denn er zeigt, auf welche unterstützenden Netzwerke Familien vor Ort bereits zurückgreifen können und an welchen Stellen noch Verbesserungsbedarf besteht".

Auch die frisch ernannte Familientagsstadt geht hoch motiviert in die Vorbereitungen der Veranstaltung. „Die Stadt Fulda ist stolz, im kommenden Jahr Gastgeberin des 10. Hessischen Familientages zu sein", betonte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. „Wir wollen die Gelegenheit nutzen um zu zeigen, was wir alles für Kinder und Familien zu bieten haben. Die Unterstützung von Familien und die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Bildungs-, Betreuungs- und Beratungsangeboten sind zentrale Aufgaben der Kommunalpolitik und heutzutage ein unverzichtbares Standortmerkmal. Ich lade die Vereine und Einrichtungen aus der Stadt, den umliegenden Kommunen und aus der ganzen Region ein, am 14. September 2019 am Programm mit eigenen Beiträgen zum Thema Familie mitzuwirken und die Veranstaltung mit ihren Ideen zu bereichern. Der 10. Hessische Familientag rundet überdies hervorragend den geplanten Veranstaltungsreigen zum Stadtjubiläum im Jahr 2019 ab", freute sich der Oberbürgermeister über den Zuschlag für Fulda.

zurück