Hessen
Skip to Content

Pressemitteilung: Eschborn ist Austragungsort des 4. Hessischen Familientages

Wiesbaden. Die Stadt Eschborn im Main-Taunus-Kreis wird der Austragungsort des 4. Hessischen Familientages sein, der am 30. Juni 2007 stattfindet.

„Eschborn, eine familienfreundliche Stadt in grüner Großstadtnähe mit augenfälliger moderner Architektur, wird an diesem Tag der Treffpunkt für die Familien aus ganz Hessen sein.“ Diese Entscheidung hat Sozialministerin Silke Lautenschläger heute in Wiesbaden bekannt gegeben. Gemeinsam mit Gabriele Herrmann, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, hat sie Bürgermeister Wilhelm Speckhardt die gute Nachricht übermittelt. Das Hessische Sozialministerium richtet die Veranstaltung gemeinsam mit der Karl Kübel Stiftung und der jeweils gastgebenden Kommune aus.

Eschborn hat sich als Familienstadt profiliert. Hinter den beeindruckenden Gebäuden großer Unternehmen verbirgt sich eine Stadt mit einem vielfältigen und ausgeprägten Familienleben. Familienfreundliche Einrichtungen, Verbände, Vereine und Aktivitäten prägen ihr Bild. Die Lokalen Bündnisse für Familie in Eschborn sind wegweisend. Darüber hinaus ist Eschborn gut für den demographischen Wandel aufgestellt. Dies bestätigen die Studie FamilienAtlas der IHK Frankfurt 2006 und die Studie Demographischer Wandel der Bertelsmann-Stiftung 2006 eindrucksvoll.

Dies ist der richtige Rahmen für die Präsentation des Familienlandes Hessen beim Familientag“, machte die Hessische Familienministerin Silke Lautenschläger deutlich. Die familienpolitischen Initiativen sowie das Vorhandensein der erforderlichen logistischen Voraussetzungen für die Ausrichtung eines solchen Großereignisses seien ausschlaggebend gewesen, dass unter den vielen Bewerbern die Wahl auf Eschborn gefallen sei.

„Mit der Ausrichtung des 4. Familientages erhält Eschborn die Gelegenheit, sich Jung und Alt hessenweit zu präsentieren und diese Darstellung mit dem Ziel des Hessischen Familientages, zu verbinden – nämlich die Themen der Familien ins Blickfeld der landesweiten Öffentlichkeit zu rücken“, erklärte Gabriele Herrmann. Hauptziel des Familientags sei die Stärkung der Familie in ihrer heutigen vielfältigen Form. Die Belange, Probleme und Interessen von Familien müssten verstärkt Aufmerksamkeit finden. ”Die Landesregierung macht jungen Menschen Mut, eine Familie zu gründen, und schafft mit konkreten Maßnahmen die Voraussetzungen für mehr Kinder- und Familienfreundlichkeit. Der Hessische Familientag ist hierbei einer von vielen Bausteinen der Familienpolitischen Offensive der Landesregierung”, so Silke Lautenschläger. Die Großveranstaltung bietet nach den Worten von Gabriele Herrmann eine Mischung aus Unterhaltung und Information. „Die Besucher sollen sich über das hessenweite Angebot und neue Wege der Familienpolitik informieren, Akteure aus der Familienarbeit kennen lernen und mit Familienpolitikern ins Gespräch kommen können“, erläuterte sie.

Die bisher stattgefundenen Hessischen Familientage – der erste fand am 24. August 2002 im südhessischen Bensheim statt, der zweite wurde am 12. Juli 2003 in Fulda gefeiert und der dritte am 09. Juli 2005 im nordhessischen Hofgeismar durchgeführt, bezeichnete Ministerin Lautenschläger als „gelungene Familienveranstaltungen, die Anreiz sein werden, in Eschborn ein ähnlich erfolgreiches Großereignis auf die Beine zu stellen.“ Bensheim mit über 12.000 Besuchern, Fulda mit 36.000 Besuchern und Hofgeismar mit 30.000 Besuchern haben mit ihren vielfältigen Informations- und Unterhaltungsangeboten alle Erwartungen übertroffen. Die Erfolge dieser Veranstaltungen hätten die Entscheidung bestätigt, den Familientag in Hessen zu einer festen Einrichtung werden zu lassen, die in regelmäßigem Turnus alle zwei Jahre in einer anderen Stadt durchgeführt wird.

© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top